Flugenten - Entenbraten mit einem erfüllten Leben!

 

Unser Zuchtpaar Flugenten hat auch dieses Jahr (2018) seine Jungen aufgezogen, 12 an der Zahl. Seit mehr als einem halben Jahr ist die Bande nun tagsüber komplett zaunlos frei unterwegs, auf den umgebenden Wiesen, aber auch auf dem frisch gepflügten Feld zwecks Regenwürmern und Bodengetier, auf dem Sandhaufen (Kinderspielplatz) Steinchen für die Verdauung fressen, und ein Erpel hat es sogar mal aufs Dach von der Werkstatt geschafft. Nun steht (trotzdem) die Schlachtung bevor, und wer sich einen Entenbraten (zwischen 2 und 3,5 kg) aus dieser absolut ungewöhnlich freien Entenhaltung sichern möchte, der möge sich melden. Der Kilopreis liegt bei 17,50 €. Da wir keine Schlachträume haben, müssen wir die Enten zur Schlachtung leider zu einem zugelassenen Kleinbetrieb bringen, bekommen aber original unsere Enten wieder mit (jahrelang bewährt!). Da es sich nicht um die üblichen schnellgemästeten Enten handelt, sondern um welche, die ihre Muskeln benutzt haben, empfiehlt sich zum Braten die Niedertemperaturmethode (kurz gesagt: +2 Stunden bei 130 Grad und viel Feuchtigkeit, dann erst "normal" braten). Flugenten sind übrigens gar nicht so fett!