Eine Tierärztin, die ein Kinderprogramm veranstaltet? – Ja! Für dieses spezielle Programm ist so „tierisch“ viel Wissen erforderlich, dass Irene als Tierärztin sich hier voll einbringen kann. Dies dient der Wissensvermittlung an Groß und Klein, der Ausgeglichenheit der Tiere, aber auch der Minderung der hygienischen Risiken. In ihrer vierjährigen Tätigkeit als Mitarbeiterin in der Großtierpraxis hat sie alle Bauernhoftiere medizinisch versorgt und den Umgang mit ihnen aus nächster Nähe praktiziert.

Irene Pfeiffer hat aber auch den Umgang mit Menschen gelernt. Als Physiotherapeutin therapierte sie Erwachsene und Kinder und gab freiberuflich ihr Wissen in Kursform weiter, u. a. an mehreren Volkshochschulen sowie für den Regionalverband Niederbayern/Oberpfalz des Bayerischen Reit- und Fahrverbands. Sie ist Kursleiterin für Frühes Säuglingsschwimmen und arbeitete als Trainer C Voltigieren (FN / BLSV) viele Jahren mit Kindern und Pferden. Acht Jahre lang betreute sie im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Freising Kinder und Jugendliche auf verschiedensten Veranstaltungen.

Auch als Tierärztin  vermittelte sie ihr Wissen kindgerecht in den selbst entworfenen Kinderkursen „Artgerechte Kaninchenhaltung“ und „Sicherer Umgang mit Hunden“. Sie qualifizierte sich zur Kursleiterin im Bereich „Hundeführerschein – Gefahren vermeiden im Umgang mit Hunden“ durch die Bayerische Landestierärztekammer und beriet den Pferdegnadenhof & Reiterhof Zimmer in Sachen Tierhaltung und Öffentlichkeitsarbeit.

Ein weiteres Projekt war 2004 die erfolgreiche Veröffentlichung des Aus- und Weiterbildungsverzeichnisses im Bereich der Therapie mit Tieren und der Therapie für Tiere, siehe rechts. Dieses im Eigenverlag erschienene, knapp 200 Seiten starke Werk verkaufte sich in gedruckter Form mehrere hundert Mal.

Auf einem Bauernhof sind die Themen Tiere und Lebensmittel eng mit einander verknüpft. Da das Tiermedizinstudum zu ca. 1/4 aus Lebensmittel-Themen besteht, ist Irene auch hier gut gewappnet zu Fragen wie "Warum ist die Milch weiß?" und "Wie kommen die Löcher in den Käse?".

Für das Konzept einer Kinderkrippe auf einem Bauernhof erreichte Irene 2009 den 1. Platz beim "Bildungsinnovationspreis" in der Kategorie "Beispielhafte Idee". In drei Kategorien waren über 200 Teilnehmerbeiträge aus ganz Deutschland am Start. Das Bild rechts entstand während der Preisübergabe auf der Bildungsmesse "Didacta" 2010 in Köln.

Nach diesem letzten theoretisch-planerischen "Ausflug" und all den anderen Aktivitäten rund um "Mensch und Tier" ist Irene hier genau in ihrem Element: seit 2011 fließt das erworbene Wissen nun in einzigartiger Form in das Programm auf dem Huberhof ein.

Um auch die erlebnispädagogische Arbeit auf dem Bauernhof zu perfektionieren, entschloss sich Irene 2012, die Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin zu beginnen. Im November 2014 erhielt sie im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten von Staatsminister Helmut Brunner die Urkunde über die abgeschlossene Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin.

 

Mitgliedschaften

Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e. V.

Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e. V.

Interessengemeinschaft Lernort Bauernhof - Erlebnishöfe in Bayern e. V.

Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen e. V.

Netzwerk VIEH

Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V.

Verein zur Erhaltung des Bunten Bentheimer Schweines e. V.

Geflügelzuchtverein Landshut

Verein zur Erhaltung des Sundheimer- und des Zwerg-Sundheimer-Huhnes gegr. 1886 e. V.